"If we do not foster presence, we choose an imaginary existence."
 

Mexican-Ruins-Students.jpg


 

Japanese-Monk.jpg


 

Michelle-Silvie-Paris.jpg

"Presence will not happen to one. It takes a great deal of effort to make it appear."
 

Meeting-Galleria.jpg


 

Sufi-Musicians.jpg


 

Nebamun-Tomb-Dancers-Musicians.jpg

"Thank you for your quiet minds you are filling with presence."
 

Anniversary-Looking-Up.jpg


 

Pavilion-Meeting.jpg


 

Benches-Autumn-Leaves.jpg

Die Arbeit kann uns überall begleiten. Sie beschränkt sich nicht auf Stunden der Meditation oder des Alleinseins, sondern kann zu einem Lebensstil werden. Wir benutzen zum Beispiel die folgenden Methoden:

  • Innere Werkzeuge und Übungen, die die Aufmerksamkeit darauf richten, Einbildung unter Kontrolle zu halten und innere Ruhe zu schaffen.

  • Zusammensein in häufigen Lehrveranstaltungen, Arbeitsprojekten und kulturellen Aktivitäten, die den Teil in uns nähren, der erwachen will und der uns hilft, dem ewig unzufriedenen niederen Selbst zu entkommen.

  • Unsichtbare äußerliche Übungen, die das höhere Selbst durch das Beherrschen des niederen Selbst hervorbringen. Dazu gehören zum Beispiel weniger Gestikulation, weniger unnötiges Reden und kein Ausdrücken negativer Gefühle.

  • Arbeit am Aufbau der Schule, Dienst für die Schule und füreinander. Damit erreichen wir einen weiten und heiteren Wirkungskreis, in dem das niedere Selbst unwichtig wird.